Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/marthaenfrance

Gratis bloggen bei
myblog.de





Paris mit Paul

 

Vorm Eiffelturm in der Stadt der Liebe. Also Paul ist an meinem zweiten Wochenende vorbei gekommen und am Samstag haben wir uns halt nen bisschen Paris angeguckt, waren erst in Montmartre Sacré-Coeur angucken und über diessen Künstlermarkt laufen, Wetter war teilweise ziemlich schön und Paul musste natürlich auch noch den Eiffelturm von Nahem bestaunen^^

 

 

 

 

 

3.11.09 13:47


Werbung


mon premier week-end libre

An meinem ersten Wochenende war ich im Elsass ein paar Leute besuchen, die ich alle auf dem Seminar kennengelernt habe. Hab dafür meinen freien Tag auf Montag verlegt, dass ich sogar ein langes Wochenende hatte.

War erst in Marmoutier, wo wir eine Woche lang eine Mauer gebaut hatten, haben am ersten Abend zusammen gegrillt, aber das ist echt son kleiner Ort, da ist einfach gar nichts los, bin auch am Samstag gar nicht hingekommen, Keno hat mich mit Fahrrad aus dem Nachbarort abgeholt, ich also mit Fahrrad und großem Rucksack aufm Rücken und Keno ist neben mir hergejoggt... und es war echt warm und dann haben wir uns auch noch verlaufen, waren dann letztendlich nach zwei Stunden endlich da.

 

Am Sonntag bin ich dann zusammen mit Cedric nach Strasbourg, haben uns halt bisschen Stadt angeguckt und zum Abendbrot waren wir dann in Niederbronn, wo ziemlich viele Volontärs meiner Organisation arbeiten, war echt cool die alle wiederzusehen, haben natürlich nen bisschen Party gemacht. 

Joa und Montag gings dann wieder zurück, aber hab mich auch irgendwie gefreut wieder zurück in mein foyer zu kommen. 

 

...Das Wochenende wird ziemlich stressig, weil wir am Samstag ne riesen Party haben, weil einer aus meinem foyer 60 geworden ist, es kommen sogar nen paar Ehemalige von den Volontärs, aber sind halt ca. 85 Gäste und die wollen alle was zu futtern haben, naja bin zumindest froh, wenn das Wochenende geschafft ist. 

 

die Mauer in Marmoutier

Paris am frühen Morgen

Strasbourg

Niederbronn

1.10.09 16:44


einige Eindrücke

ein kleines Dorf Montmille inner Nähe von Beauvais

 die immer kreischende Angélique

Elvis und Sonia im Salon

das Karussel, was mich immer son bisschen an Amélie erinnert

und ich seh auch immer noch so aus wie immer^^

 die immer lachende Violetta

mein Zimmer

22.9.09 13:30


Alors...

Alors, ich freue mich ueber jeden Kommentar, v.a. ist s schoen zu wissen, was ihr so treibt!!!

Hab an meinem freien Tag nichts Besonderes gemacht, wollte Beauvais eigentlich mal von der kulturellen Seite kennenlernen und ein Museum besuchen, aber da musste ich feststellen, dass die Museen in Frankreich immer dienstags ihren Ruhetag haben genau wie ich^^ also werd ich dieses Jahr nie an meinem freien Tag ein Museum besuchen koennen naja gibt Schlimmeres.

War zumindest richtig geiles Wetter und hab schon angefangen mein erstes freies Wochenende zu verplanen, will naemlich in Elsass fahren um meine Leutchen da zu besuchen...

Arbeit macht nach wie vor Spass, durfte heute das erste mal eine Behinderte beim Duschen begleiten, ist irgendwie toll, wenn man so nach und nach immer mehr kleine Aufgaben, also auch Verantwortung zugewiesen bekommt!

10.9.09 22:15


Endlich da

So, inzwischen bin ich schon fast eine Woche in Beauvais und ich muss sagen, dass es mir immer mehr gefällt.

Wurde an meinem ersten Tag sehr herzlich von den Behinderten empfangen, haben sich ganz doll gefreut dass ich endlich da bin, hatten auch schon von mir gehört, weil ich schon Simon, meinen Vorgänger auf dem Seminar kennenglernt hatte, und er wohl nen bisschen was über mich erzählt hat.

Habe hier einen ziemlich geregelten Tagesablauf. Man muss sehr viel kochen, v.a. abends zusammen mit einer "personne acueillie" macht das echt Spaß. Nachmittags hab ich meine 3 Stunden Pause, wo ich in den Ort gehen kann oder an den Pc, der nicht gerade super funktioniert. Der Ort ist eigentlich ganz hübsch, v.a. für Frauen ist s super zum Shoppen, alles da, was man braucht und alles nah beinander. 

Arbeit an sich war am Anfang noch etwas anstrengender, weil wir nur zu zweit waren mit 8 Behinderten, aber seit heute sind wir komplett, d.h. dass wir jetzt 4 Assistenten sind. Ich darf allerdings noch nicht alle Sachen machen, weil ich während des ersten Monats eher nur die Personen kennenlernen soll, d.h. ich darf sie noch nicht beim Duschen begleiten und auch nicht an den Psychologengesprächen teilnehmen. Krieg aber von Zeit zu Zeit immer neue kleine Aufgaben zugewiesen. 

Gestern musste ich erstmal einen"test de conduite" machen, damit ich hier mit allen Autos fahren darf, in einem Monat darf ich dann auch die Behinderten im Auto mitnehmen.

 Morgen hab ich meinen ersten freien Tag, weiß gar nicht so richtig, was ich machen soll so ohne meine Arbeiten...

 

 

7.9.09 16:18


Seminare

So, bin seit Mittwochabend wieder zurück in Berlin für ein paar Tage und Montagabend geht s dann mit dem Nachtzug auf Richtung Paris und dann endlich nach Beauvais in meine Arche!

Seminare waren alle voll geil. War am Anfang 3 Wochen lang im Elsass.  Hab in der ersten Augustwoche in nem kleinen Örtchen namens MARMOUTIER mit ca. 15 anderen Volontärs eine historische Stadtmauer aufgebaut - hat uns voll zusammengeschweißt:Gruppenduschen, zusammen schwitzen, Zelten, nur eine Toilette^^-das sind die Leute, die mit mir sehr dicke sind!

Nach dieser geilen Woche voller harter Arbeit ging s dann wieder zurück nach Niederbronn zum Centre Albert Schweitzer (eine deutsch-französische Begegnungsstätte), war sehr komisch auf einmal wieder mit 50 Jugendlichen unter einem Dach zu wohnen...

Dann folgten 2 Wochen Sprachkurs, wobei alle  auf 4 unterschiedlichen Niveaus unterrichtet wurden. Naja, ich war ja im Anspruchvollsten, da ich ja auch schon Leistungskurs hatte...alles in allem hat mir der Sprachkurs jedoch nicht sehr viel gebracht, da wir mit sehr viel Autonomie arbeiten mussten, d.h. wir hatten Interviews mit verschiedenen Regionalpolitikern, aber ansonsten, hab ich leider sehr viel deutsch geredet, weil bestimmt 70 % der Volontärs Deutsche waren.

 

Nach 3 Wochen kam dann der Abschied der neugewonnenen Freunde, war sehr traurig für mich und dann ging s nach Altenkirchen zum Ausreiseseminar meiner deutschen Entsendeorganisation.War nicht gerade hilfreich, fühle mich durch dieses Seminar nicht besser auf mein FSJ vorbereitet. Hatte inzwischen auch die Schnautze voll, so nach 3 Wochen Seminar kann man einfach irgendwann nicht mehr und man wünscht sich etwas Privatsphäre, man will vor allem einfach mal wieder frische Sachen bzw. überhaupt mal wieder andere Sachen anziehen.

Naja, hab aber alles überstanden und bin wieder im home sweet home


 

 

28.8.09 11:54


Anna und Caro

Jaja die beeden schlafen heute Abend bei mir, damit sie mich dann morgen früh tränenreich verabschieden können, denn Caro ist bald auf ihrer Insel und wird mich dann nicht nochmal sehen.

Nacht wird sehr kurz, morgen früh klingelt der Wecker 4.45Uhr und dann werden wir drei sehr verquollen aufstehen müssen.

Aber jetzt wird erstmal Kurt Krömer geguckt!

30.7.09 22:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung